Mittwoch, 1. März 2017

Faux Quilted Background Technique

Was für ein Name, oder? So wird die Technik für unsere zweite Workshop-Karte jedenfalls von Dawn in ihrem Video-Tutorial bezeichnet.


Ich finde die Karten bekommen durch diese Technik einen sehr edlen Look.

Meine vorbereiteten Karten habe ich einmal blumig und einmal ganz schlicht - evtl. auch für einen Mann - gestaltet. Je nach Verwendung kann ich die graue Karte ja auch noch nachträglich mit Blumen bestücken. Mal schauen.
Die Teilnehmerinnen haben sowohl die eine als auch die andere Variante nachgearbeitet. Schau' selbst mal. Was würde dir besser gefallen?


Morgen gibt es eine kurze Pause von den Workshop-Werken, denn morgen ist wieder Mach'-was-draus-Termin. Aber am Donnerstag gibt es die dritte Variante, versprochen!

Kommentare:

  1. Hallo Britta,
    puh...nachdem ich mich bis zum (und durch das) 16-Minuten-Video von Dawn durchgehechelt habe, weiß ich nun, wie die Streifen entstehen... grummel...damit hast du es ja ganz spannend gemacht. Nächstes Mal bitte zwei Sätze, wie es gemacht wird, das wäre cool! *zwinker*
    Auf den ersten Blick sahen die Streifen wie durchsichtig embosst aus. Aber das Erhabene kommt also durch das Falzen - aha! Obwohl ich sehr für CAS-Karten zu haben bin, sind mir die schlichten Werke etwas zu kahl. Die Karten mit der Blumendeko wirken da viel freundlicher. Ansonsten eine coole Technik - danke fürs Zeigen!
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Britta!

    Also da ich die schlichteren Karten (bzw. eine) in natura gesehen habe, weiß ich, dass sie noch viel schöner als auf den Bildern aussehen. Auf den Bildern wirken sie in der Tat ein bisschen sehr schlicht. Aber ich kann bezeugen: das ist nicht der Fall. Sie wirken elegant und stilvoll. Mir gefällt nichts desto Trotz die blumige Variante spitze und ich werde mich auch bald mal an der Technik versuchen.


    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen